Eine Aktion, die von Herzen kommt

Veröffentlicht von: | Tags: | Kommentare: 0 | Januar 16th, 2018

Immer wieder engagieren wir uns auch fernab der Zahntechnik für unsere Regionen und für die Menschen, welche in diesen zu Hause sind. Von unschätzbaren Wert sind dabei ein Lächeln, ein herzliches „Dankeschön“ und die Ergebnisse, die bereits durch kleine Unterstützungen und Spenden erkennbar sind.

Es sind Herzensangelegenheiten, für die wir uns gern Zeit nehmen.

An  unserer neuen Aktion in eigener Sache möchten wir in diesem Jahr wieder alle KL-Kunden teilhaben lassen. Gemeinsam haben wir uns dazu entschieden, einen Teil des Budgets für Weihnachtspräsente zu spenden. Immer den guten Zweck dabei im Auge war es uns zudem wichtig, dass diese Aktion auch unternehmensintern gelebt wird. Neben allen KL-Kunden hatten auch die Mitarbeiter aller vier Standorte die Möglichkeit, aus vier sozialen Projekten zu wählen. Per Abstimmungsverfahren wurde auf diese Weise jeweils ein Projekt für Nordrhein Westfalen und Sachsen gewählt.

NRW: Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V.

Seit 2001 ist Birgit Schyboll die Initiatorin des Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V. Gemeinsam mit ihrem Freundeskreis gründete sie den Verein, welcher seitdem unheilbar erkrankte Kinder, Jugendliche und ihre Familien auf dem Weg des Abschiednehmens bis heute betreut und aktiv begleitet.

Circa 280 betroffene Kinder und Jugendliche umfasst der Tätigkeitsbereich des Vereins.

Die bestmögliche Versorgung des erkrankten Kindes und der Familie bildet dabei das Fundament der Arbeit rund um das Team von Frau Schyboll. Nichts ist wichtiger als allen Beteiligten ein Stück mehr Lebensqualität und Lebensfreude zu ermöglichen.

Wie gelingt das dem Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V. ? Geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen bieten betroffenen Familien Zeit, Atempausen und Unterstützung im Alltag an. Ein weit gespanntes Netzwerk aus Kinderkliniken, Kinderärzten, Intensivpflegediensten, Therapeuten, Hilfsmittel-Anbietern, Ämtern, Krankenkassen, Schulen und Kirchgemeinden leisten unterstützende Maßnahmen. Und dennoch bleibt die eigentliche Kompetenz bei den Eltern. Denn niemand kennt sein eigenes Kind besser.

Die Begleitung und Entlastung durch den Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V. ist für betroffene Familien kostenfrei und wird aus Spenden finanziert.

Sachsen: Kinderhospiz Bärenherz Leipzig

Das Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig verfügt neben einem ambulanten auch über einen stationären Hospizdienst für schwerstkranke Kinder und Jugendliche.

Bärenherz betreut Betroffene in der Zeit der Erkrankung bis zum Tod. Familien bekommen professionelle Hilfe und Eltern Zeit zum Ausruhen, Durchatmen und Krafttanken.

Auch Geschwister werden hier durch geschultes Personal betreut.

Ein Stück Lebensqualität wieder herstellen, Freude erleben und den Abschied damit leichter und erträglicher zu machen, darum geht es im Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig. So verfügt das Hospiz über:

 

  • 10 Kinderzimmer und
    5 Elternwohnungen
  • großer Aufenthaltsraum mit
    Kuschelecke
  • modern ausgestattetes
    Pflegebad
  • Raum der Stille
  • Snoezelenraum zur Verbesserung der sensitiven Wahrnehmung und zur Entspannung
  • Spielzimmer für Geschwisterkinder
  • Elternoase
  • kindgerechter Spiel- und Entspannungsgarten

 

Direkt vor Ort

Wir freuen uns, dass wir dem Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V. und dem Kinderhospiz Bärenherz Leipzig im vergangenen Jahr eine besondere Freude machen konnten und danken in diesem Zusammenhang allen KL-Kunden. Denn ohne Sie wäre diese Aktion nicht möglich gewesen.

Frau Stadler und Frau Hofmann bei der Spendenscheckübergabe in Leipzig

Stellvertretend für die gesamte KL-Familie übernahmen Andrea Rößler, Kundenbetreuerin in Herne, und Jessica Hofmann, Marketing- und Veranstaltungsmanagerin, die Spendenscheckübergabe. Dafür besuchten sie beide Einrichtungen vor Ort und freuten sich über den herzlichen Empfang.

Frau Schyboll und Frau Rößler bei der Spendenscheckübergabe in Witten

Als Zeichen der Aktion erhält jede KL-Zahnarztpraxis ihren ganz persönlichen Lichtblick in Form eines KL-Windlichtes.